Fotos: Isabelle Castera, Marta Krajinovic und Rita Rentzsch

Weniger ist Herrlichkeit

Ein Ausstellungsfestival

Projektkoordinaten

Lehrauftrag Hochschule Hannover
Fachbereich Innenarchitektur
Wintersemester 2013|14
Sommersemester 2014

mit den Studierenden

Mareike Brand, Anzhelika Krok, Chrystian Hanszke, Lisa Gäding, Ting He, Julia Meyerrose, Laura Göttsche, Pauline Fischer, Jiani Fu, Daniela Wachsmann, Lisa-Marie Weiße

Leistungen

Betreuung Entwurf mit Prof. Suzanne Koechert, Betreuung Umsetzung

 

Was fasziniert am Lebensraum Kloster? Wie entstehen besinnliche Orte? Welche Räume erzeugen ein Empfinden von Spiritualität?
Im Wintersemester 2013|14 entwarfen elf Studierende des Studiengangs Innenarchitektur der Hochschule Hannover die Raumgestaltung für die Ausstellung „Weniger ist Herrlichkeit“. Entstanden sind drei sehr unterschiedliche Inszenierungen, die sich mit Aspekten der klösterlichen Atmosphäre auseinandersetzen.

Portikushalle
Die Eingangshalle ist geprägt von den Begriffen Leichtigkeit und Schlichtheit. Die Dinge werden auf das Wesentliche reduziert. Als Ausgangsformen dienen Kuben und abstrahierte Bögen, die aus Holz hergestellt sind. Dieses Material schafft eine Verbindung zur Einfachheit des Lebens im Kloster. Zusätzlich geben interaktive Elemente dem Besucher Raum für Selbstreflektion.

Leibnizsaal
Dieser Raum handelt von Verhüllung und Sinnlichkeit. Das gedämpfte Licht wird von transparenten Wänden eingefangen. Die Gestaltung bietet ein Spannungsmoment, indem der Besucher den Gesamtraum nur erahnen, nicht aber auf einen Blick erfassen kann. Die Inszenierung lädt ein zum selbständigen Erforschen, als auch zum Platznehmen und auf sich Wirken lassen.

Wandelhalle
Leichtigkeit, Transparenzen und Vielschichtigkeit sind Assoziationen für die geschaffene Atmosphäre. Ausstellungsrahmen umhüllen die Exponate mit blauen Folien. Durch eine individuelle Anordnung zueinander und unterschiedliche Höhen entstehen sich ständig ändernde Sichtweisen. Ein bewegtes Lichtspiel mit einer eigens dafür geschaffenen  Klangwelt unterstreicht die natürliche und doch zeitgemäße Atmosphäre.

Projektleitung
Alexandra Weber, M.A.